Hotel mit Dürer-Blick

Nein, das ist wirklich keiner der üblichen Hotelkästen. Das „For Friends“ ist ein Hotel, bei dem man die Philosophie wirklich erkennt. Der Gast soll sich fühlen, wie bei einem Besuch bei alten Freunden, die das beste Zimmer für ihn reserviert haben.  Willkommen bei Freunden ist ein Motto, das man an vielen Stellen wiederfindet.

Gebaude_for_friends_hotel_moesern_seefeld

In einer Welt, in der Zimbabwe ebenso leicht zu erreichen ist wie Zürich, ist der Begriff „Zuhause“ entweder relativ oder lebensnotwendig. Was ist ein „Zuhause“? Die eingespeicherte Adresse im Navi? Der Ort, an dem sich der Computer automatisch einloggt? Das Türschloss, zu dem der Schlüssel passt? Im For Friends Hotel definiert sich „zuhause sein“ über ganz andere Parameter. Zuhause ist, wo das Herz ist. Wo es keine Etikette zu beachten, keine Agenda zu befolgen, sich nicht nach anderen zu richten gilt. Wo es nach Wohlfühlen riecht, nach Genuss schmeckt und es sich gesund anfühlt. Schuhe aus, Jackett weg, rein ins Bett, ins Wasser, in die Sauna, die Bar, raus in die Sonne, den Schnee. Runterkommen und rauf auf den Berg. Laptop zu, Buch auf, Gedanken aus, Gefühle an.

201303280168Das For Friends Hotel in Mösern liegt inmitten der Olympiaregion Seefeld in Tirol, die bereits zweimal Austragungsort der Olympischen Winterspiele gewesen ist. Hoch über dem Inntal, man könnte sagen im „Schwalbennest Tirols“, mit einem Blick, so atemberaubend, dass ihn bereits Albrecht Dürer in einem seiner berühmten Selbstportraits verewigt hat. Alles hier bewegt sich zwischen surreal und irreal, die gewaltige Bergwelt, der endlos blaue Himmel, die unverbrauchte Luft, die glasklaren Seen, die kerngesunde Natur. Und doch ist alles echt, authentisch, frisch und aufrichtig, von ersten „Griaß di“ bis zum letzten „Pfiat di“. Echte Menschen, reales Leben, wahre Geschichten, in und rund um das Hotel bis hinein in Kopf und Herz des Gastes.

Das Hotel For Friends ist ein neues Haus am alten Platz. Es befindet sich an der Stelle, an der zuvor der Mösererhof seine Gäste empfing. Wo seit 1307 ein Schwaighof den wichtigen Verbindungsweg von Telfs über Buchen in die Leutasch bzw. über Mösern nach Seefeld flankierte, wurde 1972 der Mösererhof erbaut, 1982 ging das Hotel an Johanna Mögle, eine gebürtige Tirolerin, deren Ehemann aus einer Stuttgarter Gastronomie-Familie stammte. Weil ihr vor diesem Hintergrund die Gastgeberrolle quasi in die Wiege gelegt worden war, führte Tochter Anneliese gemeinsam mit ihrem Mann Reinhard Freninger den Mösererhof dreißig Jahre, bis er 2012 an die For Friends Hotel GmbH verkauft wurde.

Schon vor dem Bau des Mösererhofs gaben sich in Mösern große Namen die Klinke in die Hand. Zu Kaisers Zeiten wohnten hier Gäste wie Graf Faber Castell, Prinz Schaumburg-Lippe und Enkel des Königs von Württemberg. Ehemalige deutsche Bundeskanzler wie Kurt Georg Kiesinger oder Willy Brandt schätzten die Telfer und Möserer Gastlichkeit und Natur. Tradition verpflichtet. In unmittelbarer Nähe des For Friends lebte bis vor einigen Jahren Getrud Strecker, die legendäre „Kräuterhex´ vom Lottensee“, die über 100 Jahre alt wurde. Ein schlichtes Denkmal erinnert an ihre außergewöhnlichen Fähigkeiten, die Heilkräfte der natürlichen Kräuter aus der Region mit ihren ganzheitlichen, alternativmedizinischen Ansätzen zum Wohl der Menschen zu verbinden. Sie wählte bewusst ihren Wohnort hier und wusste genau, nach welchen Kräutern man am Berg suchen musste. Gegen körperliche wie auch psychische Leiden war ihrer Meinung nach fast immer ein Kraut gewachsen.

Die neuen Besitzer wollten sich jetzt aber mit einer Renovierung des Hauses aus den 70ern nicht zufrieden geben. Dass Arkan Zeytinoglu mühelos den ausgeschriebenen Wettbewerb gewann, und den Auftrag erhielt, das For Friends Hotel zu planen und zu erbauen, erscheint angesichts des entstehenden Gebäudes nur logisch: der Entwurf ist modern, dezent, auf den Punkt und doch mutig, bildet gleichzeitig eine harmonische Symbiose mit der kraftvollen Landschaft und bietet jeden nur erdenklichen Komfort für ein unvergleichliches Natur-Erleben für die Gäste. Arkan Zeytinoglu baut Häuser in den Himmel und fügt Gebäude in die Landschaft. Er ist nicht nur ein ausgesprochener Experte für Hotelarchitektur und Resortplanung, sondern auch für strukturelles Design von Restaurants und Bars, Bürogebäuden und sogar ganzen Straßenzügen. Seine Arbeit rückte durch den Neubau des Bezirksgerichts Graz ins Rampenlicht, sowie mit dem Design für den österreichischen Pavillon auf der Expo in Shanghai 2010. Arkan Zeytinoglu studierte an der Technischen Universität in Graz und an der Cooper Union in New York. Heute arbeitet er als Architekt, Designer und Leiter seines Büros „Zeytinoglu Architects“. Er hat ein Team von 15 Mitarbeitern und Niederlassungen in Wien und Klagenfurt.

Zimmer_NO__for_friends_hotel_moesern_seefeld (c) by Johannes Weiss

Zimmerbeispiel

Zimmerbeispiel

Das Fünf-Sterne-Hotel For Friends öffnet am 5. Juli mit einem besonderen Angebot. Für 2014 gilt eine „Flatrate“: Alle Zimmer ein Preis, nämlich der jeweilige Saisonpreis der günstigsten Kategorie, und wer zuerst sieben Nächte bucht, schläft spektakulär, beispielsweise in der royalen Roof Top Suite mit Sauna und Südterasse.

Weitere Infos: www.for-friends-hotel.at